Vitamin C gegen den Schnupfen

Um der Erkältung ein früheres Ende zu bereiten bzw. um einer drohenden Erkältung vorzubeugen, wird gerne zu Vitamin C gegriffen. Machst du das auch?

Die Idee dazu stammt von Linus Pauling, einem US-amerikanischen Chemiker und Nobelpreisträger. Mitte der 1970er sah er hochdosiertes Vitamin C als Mittel gegen die Erkältungskrankheit – und auch heutzutage hält sich seine These.
Arzneimittelhersteller machen sich das gerne zunutze und propagieren das vermeintlich wirksame Vitamin C im Kampf gegen den Schnupfen.

Vorbeugend fast wirkungslos

Langzeitstudien können allerdings keinen Effekt nachweisen. Vitamin C, eingenommen in hohen Dosen um einer Erkältung vorzubeugen, hilft also NICHT.
Auch die Einnahme des Vitamins beim Verspüren erster Anzeichen einer Erkältung sind zwecklos, um den Ausbruch der Krankheit zu verhindern. Einen positiven Effekt gibt es: Vitamin C  verkürzt die durchschnittliche Krankheitsdauer von einer Woche um einen halben bis maximal einen Tag.

Vitamin C – ein wichtiger Nährstoff

Natürlich sollte unser Körper mit ausreichen Vitamin C versorgt werden, denn viele Stoffwechselvorgängen wären ohne nicht möglich. Das Vitamin spielt beispielsweise eine wichtige Rolle bei der Aufnahme von Eisen in unserem Verdauungstrakt.

Wie viel soll’s sein?

Gesunde Erwachsene benötigen zwischen 95 mg (Frauen) und 110 mg (Männer) Vitamin C pro Tag. Diese Mengen sind mit einer gesunden und abwechslungsreichen Ernährung ohne weiteres zu erreichen.

 

Wo steckt’s drin?

Der Bedarf wird bereits mit kleinen Mengen bestimmter Lebensmittel gedeckt.
Lebensmittel die uns mit Vitamin C versorgen, je 100g:

  • Paprika (120mg)
  • Zitrusfrüchte (53mg)
  • Kohlgemüse (105mg)
  • Tomaten (25mg)
  • Brokkoli (115mg)
  • Johannisbeeren (177mg)
  • Bärlauch (150mg)
  • Fenchel (93mg)
  • Erdbeeren (62mg)

 

Darf’s auch mehr sein?

An dieser Stelle könnte man sich die Frage stellen, ob wir uns mit diesem Vitamin auch Überversorgen können – schließlich essen wir schon mal Paprika, Tomaten und Zitrusfrüchte am gleichen Tag. Diese Bedenken sind allerdings grundlos, denn da Vitamin C wasserlöslich ist, entledigt sich der Körper eines Überschusses einfach mit dem Besuch auf der Toilette.

 

Wie sieht’s am Teller aus?

Am besten von allem Etwas, dann ist man gut mit Vitamin C versorgt. Das könnte zum Beispiel so ausehen:

Frühstück: Naturjoghurt mit Quinoapops, Honig und Johannisbeeren

Snack: Energiebällchen

Mittagessen: Gemüse-Letscho mit Reis

Snack: Knäckebrot mit Liptauer

Abendessen: Bunter Wintersalat mit Orangen, Kirschtomaten, Römersalat, Feta und Vollkornbrot

 

 Turning theory into practice

Auch wenn Vitamin C im Zusammenhang mit Erkältungskrankheiten keinen Nutzen zeigt, ist es ein wichtiger Nährstoff für unseren Körper. Hier ein paar leicht umsetzbare Tipps, damit du auf natürlichem Weg gut mit Vitamin C versorgt bist:

  • Eine abwechslungsreiche Mischkost ist die beste Voraussetzung für eine gute Versorgung – speziell pflanzenbasierte Lebensmittel weisen einen hohen Gehalt des Vitamins auf
  • Wenn du deinem Körper etwas Gutes tun willst, verzichte auf gekaufte Vitamin-C-Präparate – investiere lieber in eine Orange 😉

Vitamin C – machtlos gegen die Erkältung doch unerlässlich für einen gesunden Körper.

 

Deine Diätologin,

Andrea

 

Elmadfa, I., Aigin, W., Muskat, E. & Fritzsche, D. (2012/13). Die große GU Nährwert-Kalorien-Tabelle.
Linus Pauling. (2017). Download am 30.01.2018, von https://de.wikipedia.org/
Vitamin C for preventing and treating the common cold. (2013). Cochrane Database of Systematic Reviews. Doi: 10.1002/14651858.CD000980.pub4. Download vom 30.01.2018, von http://onlinelibrary.wiley.com/
Vitamin C. (2018). Download vom 30.01.2018, von http://www.dge.de/

signature

Leave a Comment

Required fields are marked *.